Mazda CX-30 feiert Weltpremiere

Der neue Mazda CX-30 schließt die Lücke zwischen dem CX-3 und dem CX-5. Weshalb er nicht CX-4 heißt, bleibt wohl ein Geheimnis. Was jedoch bekannt ist, dass auch dieses Modell die erweiterte Kodo-Designsprache neben dem Mazda 3 übernimmt. In puncto Sicherheit ist das Fahrzeug bereits ab der Basisversion mit zahlreichen Sicherheitssystemen ausgestattet.

Das Exterieur des Samurai ist ein Mix aus zwei Welten. Auf der einen Seite schnittig fließende Formen eines Coupé, auf der anderen kraftvoll wie ein SUV. Die Gesamtlänge beträgt 4.395 mm, der Radstand 2.655 mm und das Kofferraumvolumen fasst trotz der kompakten Abmessungen und der abfallenden Dachlinie, 430 Liter.

Weiterhin bleiben die Japaner den hubraumstarken Aggregaten treu. Angetrieben wird der CX-30 entweder von einem 2-Liter-Benziner mit 122 PS, einem 1,8-Liter-Diesel mit 116 PS oder dem innovativen Skyactive-X-Benzinmotor mit Kompressionszündung. Zylinderabschaltung und ein Mild-Hybrid-System sorgen für reduzierte Verbrauchswerte. Alle Modelle können optional mit Allradantrieb ausgestattet werden.

Der Verkauf in Österreich startet im Herbst, Preise sind noch keine bekannt.

(c) Bilder: Mazda

Mit dem Gas-Junky Newsletter immer top informiert.

Sei ein Gas Junky! Verpasse keine Neuigkeiten zu Veranstaltungen, Beiträgen, Gewinnspielen und was sonst so ansteht.
JETZT EIN GAS JUNKY WERDEN!
ANMELDEN

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here