Die BMW M GmbH hat auf Basis des 8er Sportcoupés den neuen BMW M8 kreiert. Die intensiven Testfahrten (unter anderem in Schweden und auf dem Nürburgring), sowie die gesammelten Erfahrungen des Rennwagens BMW M8 GTE sprechen für die Performance-Ikone.

Der neue BMW M8 ist in vier Varianten erhältlich – denn neben dem M8 Coupé und dem M8 Cabriolet gibt es für diese beiden Karosserievarianten jeweils noch ein Competition Modell.

Ein brachialer V8-Motor als Garant für Freude am Fahren

Als Antrieb sorgt ein V8-Biturbo-Motor mit gewaltigen 4,4 Litern Hubraum, der bereits aus dem M5 bekannt ist. Dieser leistet im M8 Coupé und im M8 Cabriolet 441 kW (600 PS). Die Competition Modelle haben eine etwas potentere Ausführung mit 460 kW (625 PS) spendiert bekommen. Die Höchstleistung erreichen beide Motoren bei 6.000 U/min, wobei die Maximaldrehzahl bei 7.200 U/min liegt. Das maximale Drehmoment beträgt 750 Nm und steht zwischen 1.800 und 5.600 U/min zur Verfügung. Damit ist der Sprint auf die 100er Marke beim BMW M8 Coupé innerhalb von 3,3 Sekunden und beim BMW M8 Cabriolet in 3,4 Sekunden möglich. Die Competition Modelle benötigen dafür jeweils 0,1 Sekunden weniger.

Für flotte Schaltvorgänge dient ein 8-Gang M Steptronic Getriebe. Mittels Drivelogic kann man zwischen drei Modi wählen, welche die Schaltcharakteristik beeinflussen.

Um die Leistung auch auf die Straße zu bringen, ist der M8 mit dem Allradsystem M xDrive ausgestattet, welches sich im Bedarfsfall auch in einen reinen Hecktriebler verwandeln lässt. Dabei ist dieses bereits sehr hecklastig ausgelegt, doch gewinnt man mit dieser Funktion noch ein zusätzliches Stück individueller Fahrfreude dazu.

Da das Fahrzeug deutlich schärfer als die M850i xDrive-Versionen (530 PS) und auch rennstreckentauglich sein soll, wurde darauf bei der Abstimmung von Antrieb, Fahrwerk, Bremsen und Aerodynamik ein besonderer Wert gelegt. Insbesondere die Querdynamik in den Kurven wurde noch deutlich erhöht.

Die Serienausstattung umfasst unter anderem ein M Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern und der elektromechanischen M Servotronic Lenkung. Serie sind auch die 20-Zoll großen M Leichtmetallräder inklusive High-Performance-Reifen in den Größen 275/35 R 20 vorne und 285/35 R 20 hinten. Die serienmäßige Compound-Bremsanlage lässt sich auf Wunsch durch eine M Carbon-Keramik-Bremse ersetzen.

Markteinführung und Preise

Die ersten BWM M8-Modelle werden voraussichtlich im Herbst ausgeliefert. Genaue Preise sind bislang noch nicht bekannt.

(c) Bilder: BMW