Der französische Hersteller sorgt mit einer Sonderedition für eine Mehrleistung von 40 PS, der Ladedruck wurde um 0,4 Bar angehoben und auch dem Fahrwerk wurde zusätzliche Performance spendiert.

3,8 Kilogramm pro PS

Aber beginnen wir mal beim aufgeladenen 1,8-Liter-Vierzylinder, welcher nun 292 PS bei 6.400 Umdrehungen/min leistet. Somit dreht die S-Version um 400 Umdrehungen/min höher, bis der nächste Gangwechsel mittels der 7-Gang-Doppelkupplung reingedonnert wird.
Aufgrund der Leistungssteigerung konnte man das Leistungsgewicht auf 3,8 Kilogramm pro PS senken, bei den Versionen Pure und Légende betrug dies 4,3 bis 4,5 Kilogramm pro Pferdchen.
Mit der S-Version wird die 100er-Marke bereits nach 4,4 Sekunden erreicht, die V-Max liegt bei 260 km/h.

Fahrdynamik nochmals verschärft!

Dennoch haben die Ingenieure nicht nur Stur an der Performance des Aggregats gewerkt, sondern auch fleißig am Sportfahrwerk getüftelt. Die Karosserie wurde um vier Millimeter gesenkt. Zusätzlich montierte man um 50 Prozent steifere Federn und stimmte die Dämpfer dementsprechend ab.
Für eine erstklassige Verzögerung ist eine Hochleistungsbremsanlage vom bekannten Hersteller Brembo verantwortlich – 320 Millimeter Durchmesser stehen im Datenblatt.

Steigerung der Individualität für richtige Gas Junkies!

Aber nicht nur das das nochmals verbesserte Fahrverhalten und die unglaubliche Performance des Sportwagens würde man auf der Habenseite notieren.
Auch das sportliche Außenkleid der A110 S kommt in der exklusiven Matt-Lackierung „Gris Tonnerre“ noch muskulöser zur Geltung.
Im Innenraum sorgen orangene Kontrastnähte auf dem Armaturenbrett, den Türverkleidungen und der Mittelkonsole für einen sehr dynamischen Akzent.
Der Hersteller gewährt seinen Kunden darüber hinaus noch die Chance das Fahrzeug noch individueller gestalten. Carbondach, Fuchs-Leichtmetallräder und Sabbelt-Rennsitze inklusive Carbon-Verkleidung werten das Fahrzeug nochmals auf und verringern erneut das geringeres Leergewicht.

Fahrspaß pro PS..

Ab Oktober wird die Sonderedition erhältlich sein, Preise sind derzeit noch keine bekannt. Würde man den Fahrspaß pro PS umrechnen, sollte einer Unterschrift am Kaufvertrag nichts mehr im Wege stehen.

(c) Bilder: Alpine