Das erste Midesize-SUV Konzept von Alfa Romeo feiert am Genfer Autosalon Weltpremiere. Der Tonale ist zugleich das erste Konzeptfahrzeug des italenischen Herstellers, welches über Plug-in-Hybrid Technologie verfügt.

Aber woher stammt dieser Name und was bedeutet er?
Tonale ist ein Alpenpass in Italien, etwa auf halber Luftlinie zwischen Trient und der Berninagruppe.

Exterieur: Futuristische Eleganz!

Optisch besticht die Front mit dem herzförmigen Kühlergrill „Scudetto“, der von schmalen Scheinwerfern und den waagrechten Lufteinlässen flankiert wird. Anstelle von Rückspiegeln ist der Alfa Romeo Tonale mit Kameras ausgestattet. Die 21-Zoll großen Leichtmetallräder tragen das Alfa-typische Wählscheibenformat. Das Heck der Studie ist mittels Leuchtbandformat mit LED-Technik veredelt. Der Heckdiffusor reicht weit nach oben und sticht mit den mächtig wirkenden Endrohren sofort ins Auge.

Interieur: Hightech-Zentrale

Im Innenraum findet man vier Einzelsitze vor, die ein komfortables Platzangebot bieten. Man findet im kleinen Bruder des Stelvios einen kontrastreiche Materialien vor. Aluminium soll Kälte und Härte symbolisieren, hingegen Leder und Alcantara für Wärme sorgen soll.
Ein besonderer Hingucker ist die Mittelkonsole, welche halbdurchsichtig erscheint und wie eine Ader in deren Blut durchfließt wirkt. Genau dort ist auch der Drehregler der elektronischen Fahrdynamikregelung AlfaTM DNA angebracht. Das sportliche Lenkrad mit Schaltwippen im XXL-Format wirkt äußerst dynamisch.

Die Armaturen sind auf den Fahrer ausgerichtet. Zwei gestengesteuerte Touchscreen-Displays mit 12,3-Zoll beziehungsweise 10,25-Zoll Bildschirmdiagonale runden die Ausstattung des Alfa Romeo Tonale (2019) ab und lassen auch in puncto Konnektivität keine Wünsche offen.

D für Dual Power

Der Elektromotor an der Hinterachse trägt dazu bei das Fahrverhalten zu optimieren und die Freude hinter dem Volant zu steigern.
Hier steht der Modus D ausnahmsweise einmal nicht für „Dynamic“, sondern für „Dual Power“ und soll die optimale Nutzung beider Elektromotoren gewährleisten. Mit dem am Touchscreen des Infotainmentsystems befindlichen Button „E-mozione“ kann der Fahrer zusätzlich das Ansprechverhalten von Gaspedal, Bremse und Servounterstützung der Lenkung anpassen. Im Modus „Natural“ steuert die Elektronik automatisch die optimale Koordination von Elektromotoren und Verbrenner-Motor. Dadurch soll der Verbrauch soweit wie möglich gesenkt werden, ohne die Leistung zu schmälern. Über wieviel Leistung der Tonale tatsächlich verfügt, dies verrät Alfa erst zu späterem Zeitpunkt.

(c) Bilder: Alfa Romeo

Mit dem Gas-Junky Newsletter immer top informiert.

Sei ein Gas Junky! Verpasse keine Neuigkeiten zu Veranstaltungen, Beiträgen, Gewinnspielen und was sonst so ansteht.
JETZT EIN GAS JUNKY WERDEN!
ANMELDEN

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here